- Filiz Demirkan

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

 

AKUPUNKTUR


Die Akupunktur zählt zu einen der ältesten Behandlungsmethoden in der Naturheilmedizin.
Bei dieser Methode werden feine Nadeln in Körperregionen gestochen. 
Es kommt hierbei zur Linderung der Beschwerden. 
Dabei fließt auch die QI Energie freier im Körper.
Akupunktur wird auch vermehrt in der Schulmedizin angewendet
Das Wort Akupunktur kommt aus dem lateinischen und heißt übersetzt
„ACUS - NADEL“ „ PUNCTIO - STECHEN“
Durch das Nadeln bestimmter Meridiane werden gewisse Nerven im Gehirn dazu stimuliert. 
Es werden vermehrt schmerzlindernde und stimmungsaufhellende Substanzen wie Endorphine und Serotonin produziert.

Bei der Behandlung werden dem Patienten je nach Erkrankung, die Akupunkturnadeln an bestimmten Stellen in die Haut eingestochen. 
Der Patient verspürt dabei einen leichten Einstichschmerz der aber schnell wieder nachlässt. Es entsteht nach einiger Zeit ein 
dumpfes Wärme- und Schweregefühl. Die Nadel bleiben ungefähr 20 bis 30 Minuten in der Haut. Allerdings müssen mehrere Sitzungen 
durchgeführt werden um Erfolge zu erzielen. Man kann zusätzlich noch gesonderte Stimulationstechniken anwenden.

Die Akupunktur wird vermehrt bei Beschwerden wie z. B.
-Übelkeit und Erbrechen
-Kopfschmerzen und Migräne
-Rückenschmerzen
-Kniearthrose
-Magendarmbeschwerden
-Menstruationsbeschwerden
-Heuschnupfen
-allergischem Asthma
-uvm.

Ohraku-
punktur
 
 
Besucherzähler Statistik
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü